Glosse zum Verfall der deutschen Sprache

Zum Verfall der deutschen Language ...pardon....Sprache

Seit geraumer Zeit ist die, vom CDU– Politiker Wolfgang Bosbach zum „höchsten Kulturgut unserer Nation“ ernannte fabelhafte deutsche Sprache von einem angeblich unaufhaltsamen Verfall bedroht! Mitunter dringen frevelhafte englische Begrifflichkeiten in sie ein und verhunzen nach und nach die edlen Ausdrucksweisen unsere Dichter und Denker.
Als wäre diese ohnehin schon beklagenswerte Situation nicht hanebüchen genug, sind die Querulanten, verantwortlich für die Verwahrlosung unserer Sprachkompetenzen, nicht einmal in der Lage ihren gewieften Schabernack richtig zu treiben.

Mit der Absicht fesche, griffige Werbesprüche zu entwickeln, die auch der rammdösigste Deutsche im letzten Hinterwäldle versteht, übersetzten sie flugs Deutsche Mundarten ins schnieke Englisch und betrieben dabei groben Unfug.
So bedeutet der Aufhänger einer duften Kosmetikkette wörtlich übersetzt: „ Komm herein und finde wieder hinaus“ und nicht wie von den neunmalklugenen Banausen beabsichtigt „Komm herein und finderheraus was es hier drinnen Schönes zu entdecken gibt“. Nun zugegeben, die Deutsche Variante ist fürwahr exorbitant zu lang und indes kaum so knorke wie die famose englische Version „Come in and find out.“

Auch so genannte Pseudo –Anglizismen erdreisten sich von Zeit zu Zeit unseren alltäglich gebräuchlichen Wortschatz zu verunzieren. Demnach befällt annähernd jeden Knaben enormes Unbehagen, wenn er die holde elterliche Unterkunft ohne sein hoch modernes „Handy“ oder die jüngst errungene „Body Bag“ verlässt. Auch ein Unfall mit Vatis „Oldtimer“ ist jedem ein Greul.

Dass nun das „Handy“ im Englischen gerade mal den Status eines ungebräuchlichen Adjektivs besitzt und der „Oldtimer“ als solcher nicht existiert, sondern allgemein als „Vintage car“ bezeichnet wird, ahnt unser Schelm nicht im Geringsten.
Noch fataler ist nur die Fehlübersetzung – oder ist es einfach nur eine Fehlinterpretation? , der „Body Bag“! Adäquat ins Deutsche übertragen ist hiermit nämlich eine Frischhaltetüte für sterbliche Überreste gemeint, also ein Leichensack!

Indes ist das Ende der Wipfel im Anglizismen Wald noch lange nicht erreicht. So bestreitet Vera aus der „Marketing“ Abteilung das morgendliche „Meeting“ stets mit einem „Coffee to go“ in der Hand. Um anschließend, nach dem „Brunch“ mit ihrer besten Freundin Mona, die im Übrigen der totale „Eye-catcher“ ist was nicht zuletzt daran liegen könnte, dass sie ursprünglich eine Ausbildung als „Make – up artist“ absolviert hat, nach Hause zu „joggen“, wo dann fleißig im Internet „gedownloadet“ oder einmach mal wieder „gechillt“ wird.
Bei soviel Sprachverfälschung, ist es durchaus nachvollziehbar dass sich manch einer auch im „Real Life“ die „Escape –Taste“ sehnlichst herbei wünscht.

Doch müssen wir auf Grund dieses Fehlens an „Sensibilität“ (Tarek Al – Wazir von den Grünen) tatsächlich befürchten, dass unsere Sprache in geraumer Zeit nur noch als Konglomerat aus jugendlichem Neudeutsch und Englisch besteht, all seiner dichterischen Schönheit beraubt und literarisch und künstlerisch unwiderruflich verkrüppelt`?!
Nein, denn Sprache verändert sich für Gewöhnlich, sie entwickelt sich weiter. Begriffe werden ungebräuchlich und andere wiederrum kommen in Mode. Das ist nur normal.
Wie Sie beim Lesen des ersten Absatzes bemerkt haben dürften, empfindet man die Benutzung von längst ausgestorbenen Wörtern wie „knorke“, „rammdösig“, „Schabernack“ und „Halunke“ als durchaus merkwürdig. Ebenso wird es der nächsten Generation mit Wörtern wie „cool“, „fett“ oder „krass“ ergehen!

Diese Tatsache hat meiner Meinung nach allerdings kaum Einfluss auf unsere eigentliche Sprache. Denn diese ist stärker und älter als jegliche Gesetze oder Rechtschreibreformen und wird ungeachtet emsiger Anglizismen – Benutzer auch weiterhin bestehen.
Und sowieso, jetzt da der liebe Guido unser entzückendes Land vertritt, müssen wir uns um das Verkommen des Deutschen nicht mehr die geringsten Sorgen machen, denn dieser spricht auch mit der britischen Presse ausschließlich Deutsch, schließlich „ist es Deutschland hier“.

2 Kommentare 1.10.09 14:31, kommentieren

Werbung


"Frisch serviert!Mit freundlicher Empfehlung vom Koch!" II

So, nun aber weiter im text und quasi zum eigentlichn Thema.
Nämlich zu meiner kleinen, äußerst speziellen Kocheinlage.
Nachdem der Fettnäpchen Grundumsatz für diese Woche ja bereits am Montag geschaffen worden war, gings am Dienstag auch gleich weiter mit dem Fettnäpchenweitsprung:

Da zu der freude aller der Franz Unterricht ausnahmsweise einmal ausfiel, beschloss ich die freie Zeit zu nutzen und für meine Mutter und mich zu kochen.
Kaiserschmarrn stand auf dem Plan. Nachdem ich eben diesen in Österreich nur zu oft kosten durfte, dachte ich, dass ein kleiner selbstversuch in der richtung bestimmt nicht schief gehen würde...

So machte ich mich also ans werk. Mischte unter der dem einsatz aller größte kraft und dem entstehen eines geradezu unbegreiflichen chaos milch, zucker,salz,mehl und eier zusammen und war besonders stolz auf mich, als ich es hinbekam den aufgeschlagenen eiweißschaum perfekt unter den restlichen teig zu heben.

Das ganze schwabbelige gemisch sah doch tatsächlich annehmbar aus, obwohl es mich schon etwas wunderte, als sich eine flüssige untere schicht von einer cremigen oberen in der pfanne abzusetzten begann.
Aber egal. die pfanne also randvoll mir kaiserschmarrn teig, begann ich das ganze braten zu lassen.
Die zu anfang doch sehr fragwürdig aussehende maße schien nach einer weile doch tatsächlich eine form anzunehmen.
Erfreut drehte ich stück um stück um, und als einiges shcon von beiden seiten schön braun, entschloss ich mich, doch mal ein kleines stück zu probieren...

1 cm^2 möchtegern Kaiserschmarrn reichte vollkommen aus, um mir die schreckliche wahrheit klar werden zu lassen!

Ein aufschrei ging durch die küche, der ungefähr folgenden wortlaut gehabt haben muss: MAAAAAAAAAM WAS IS DA IN DER DOSE!!!!?????SAG MIR SOFORT WAS DA UNTEN IN DER DOSE IS! VERDAMMTE SCH****!!!SAG MIR BITTE NICH DAS DA SAAAAAAAAALZ DRIN IS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

Doch die grauenvolle wahrheit war nicht zu leugnen! In der dose, aus der ich meinen "zucker" abgemessen hatte, und die kein etikett trug, befand sich tatsächlich verräterisches SALZ!

"SEIT WANN IS DA BITTE SALZ DRIN??UND WO ZUR VERSCHI****** HÖLLE IS DER SCH*** ZUCKER!VERDAMMTER MIST!"

Ich hört überhaupt nicht mehr auf zu fluchen während meine mutter dem angesicht der tatsache mit schalledem gelächter engegen sah:

"HAHAHAHAH, der Zucker war doch schon immer DAAA! MAN du wohnst hier seit 17 jahren und weißt nicht mal wo der zucker ist?"

Ja...sah wohl fast so aus...

Fassungslos rannte ich in der küche auf und ab und wusste nicht ob ich lachen oder weinen sollte. Wie schon berichtet entschied sich meiner mutter für ersteres und begann mein komplett versalzenes festmal langsam in den müll zu kippen.

Es war einfach nicht zu glauben!!!

Doch, entgegen aller empfehlungen, wollte ich das desaster natürlich nicht so auf mir sitzen lassen.
deshlab beschloss ich das ganze einfach noch einmal zu versuchen mit der hoffnung diesmal nicht auch noch mehl mit reis zu verwechseln...

Wider erwarten funktionierte diesmal alles zufriedenstellend und mein Mittagessen war gerettet.
zur strafe hatte ich allerdings nur die hälfte der angegebenen menge gemacht woraufhin meine mutter gezwungen war sich tiefkühl Kartoffelpuffer warm zu machen.:P

Tja. Was für ein gefundenes fressen. Und natürlich stets mit empfehlung vom Koch. :D

1 Kommentar 14.3.09 14:24, kommentieren

"Frisch serviert!Mit freundlicher Empfehlung des Kochs." I

Wooo soll ich nur anfangen? Da ist es aufs neue freiatg, das wochenende lockt mit geradezu frühlingshafen temperaturen und wärmenden sonnenstrahlen und doch sitz ich hier und kann mich nicht so ganz freuen. Schließlich wartet ja doch nur schularbeit auf mich...oder?
Nun ja man wird sehn. Doch bis es soweit ist, (also so ganz wochenende ist es ja noch nich, is ja schließlich erst 17.00), will ich noch einmal die vergangene woche, hmm naja vielleicht auch ein bisschen mehr als das, revue passieren lassen.

Zur letzten woche kann man sagen, dass sie wie auch schon die vorherigen, geprägt war von entbährungen:
Statt gemütlich in die spannende neue lektüre zu versinken oder mal mit dem herzallerliebsten zu entspannen, quälte ich mich bei jedem wetter zu einer halben stunde joggen und saß den rest des tages an hausaufgaben oder meiner ach so geliebten facharbeit!

Als dann das letzte wochenende näher rückte, ereignete sich zudem eine geschichte die nicht nur mir einmal wieder die wutesröte ins gesicht trieb: Eine lehrkraft unsere jahrganges warf uns vor "jetzt schon zum zweiten mal " ihren unterricht bewusst zu versäumen!
Dies stimmte natürlich in keinster weise, schließlich verließen wir in der woche nur unseren braven plätze im oberstufenbereich, da genannte lehrkraft einfach unauffindbar blieb!
Hinterher hieß es dann, sie wäre in einem andern jahrgang eingespannt gewesen und wir "hätten doch bitte einfach mal einen blick auf den 11er plan werfen" sollen!!!

Besagter plan befindet sich ca. 50 meter außer reichweite des sonst üblichen 12er beine-vertret und rum-steh quatiers und ist deshalb selbstverständlich von uns so selten beachtet oder besucht wie die raucherecke von grundschülern.

Zudem macht es einfach in keinster weise sinn auf einen dämlcihen 11er plan zu schauen! Da hätte man quasi auch von uns verlangen können in den nächsten "mülleimer gleich hinter der turnhalle " zu schauen, weil da könnte ja eventuell jemand eine nachricht für uns hinterlassen haben!

Wie auch immer, mich regte die chose ganz schön auf, vor allem da uns einfach keiner über den verbleib der lehrkraft zu dem zeitpunkt auskunft geben konnte, was wieder mal ein schönes beispiel für organisatorische versäumnisse unserer hochgeschätzen schulanstalt ist.

Nun ja, mit solchen gedanken und einem besuch in der dorf disco ging auch das letzte wochenende schnellstens vorrüber und der montag stand vor der tür.

Nach zwei stunden of lovely math*hmpf* stand eine entspannte periode geschichte grundkurs bevor.
Diese stets amüsante zeit wurde an besagtem montag allerdings noch amüsanter, da eine von mir als eigentum bezeichnete stern zeitschrift für verhaltenes grinsen sorgte.

Aber von vorn: Da wir mit unserer arbeit bereits fertig waren, beschlossen wir uns die zeit mit blättern in besagten zeitschriften zu vertreiben.
Ein stern warb groß mit teil 5 einer "besser leben ab 40" - serie. Das thema diesmal: Sex! Auf dem cover: geschätze 50 verschiedene stellungen dargestellt von kleinen comic figuren.

In dem moment in dem meine freundin eben diesen stern erhob viel meinem stets aufmerksamen lehrer die hinterseite der zeitschrift ins auge, auf der eine werbung in schwart weiß, für jack daniels abgebildet war.
"Oh, na das is doch mal was! Ne, erinnert uns doch gleich schön an unser englisch thema: the american south. Jaja...hmm schön"
Während er das durchaus brandheiße material so in seinen finger hilt blieb allen anderen im umkreis natürlich nicht die verführerische vorderseite verborgen.

Man sah hektische lächeln im umkreis und jeder schien nur das eine zu hoffen: Bitte legen sie die zeit schrift wieder hin...gaaaaanz langsam! OHNE sie umzudrehen....."

Doch all unsere hoffnungen wurden durch den spontanen kommentar meiner freundin unterbrochen:
"jaja, aber die vorderseite is auch ganz schön...."

Wie in der zeitlupe schlechter aktion-dramen wollte ich noch laut "Neeeeeeeiiiiiin!!!!", schreien, aber da war es schon zu spät.

Der Lehrer hatte das obszöne material entdeckt und stieß ein weiteres -"oh!" aus.....

Peinlich berührt versuchte ich seine "aha" 's und "interessant" 's mit einem "jaaa öhmmm...die wurde mit geschenkt....." zu ersticken, aber er guckte sich das cover trotzdem langgenug an um mindestens 20 der 50 stellungen genauer unter die lupe nehmen zu können...

Well, das hochrote gesicht stand mir wie immer perfekt...
und alle anderen hatten wenigstens was zu lachen...


Naja, aber man kennt mich ja, so schnell wie ich mich der klebrigen maße des einen fettnäpfchens entledige trete ich auch schon in das nächste...

Aber dazu später mehr..

Jetzt is erstma laufen angesagt! Wenigtens is gutes wetter!

1 Kommentar 13.3.09 17:34, kommentieren

Werbung