School and so on

Hey,
tja, die tage vergehn und man findet einfach keine zeit sich hier ranzusetzten und einfach mal draufzuschreiben...
doch jetzt wo ich hier sitze und eben innerhalb von 5 min mit meiner gastschwester camille und ihrer ziemlioch abgedrehten freundin lauren ne riesen familien pizza verdrückt hab und wir zudem noch n langes wochenende haben (frag mich bloß nich warum?!) bin ich der meinung mal wieder 30 min aufopfern zu können und hier zu schreiben...


Soooo was is also alles so passiert in den letzten 3 wochen?

Als ich die family am flughafen sah, mit einem schicken schild auf dem mein name stand, mochte ich sie sofort!
Alle begrüßten mich sehr freundlich und vor allem die beiden kleinen, chloe und chameron waren absolut süüß!!

Zum abendessen gings erstma zu subway...
ich bestellte als einzige n großes sandwich und fühlte mich irgendwie ziemlich schlecht deswegen. bis ich mir dachte "ach scheiß doch drauf!du hast auf diesem ganzen beschissenen 9 stunden flug nichts vernünftiges gehabt also gönns dir mal!!"

Zu haus angekommen wurde ich rumgeführt. mein zimmer ist unten und recht klein im gegensatz zu meinem zimmer in germany...
Nachdem ich meinen sachen wahrlos irgendwo hingeworfen hatte, musste erst die ganzen koffer ausräumen um mein schlafzeug zu finden,stieg ich etwas ungeholfen in das doch sehr schmale bett und schlief sofort ein...

Am nächsten tag holten wir abends caroline ab. Eine brasilianerin...
Wer denkt, alle brasilianerinen sähen gut aus...
nun ja...also...sie is jetzt ncih umbedingt hässlcih oder so aber...
naja ok...aufjeden fall sehen NICHT alle brasilianerinnen gut aus...


Die nächsten tage machte wir n paar ausflüge...meisten in die riesen mall einkaufen oder irgendwo essen..
Am Mittwoch ging schule los.
Mien fächer waren Theater, Mathe 11, Chemiy 11 und French...

Nun ja letzteren kurs besuchte ich genau einmal um zu wissen, dass ich ihn sofort und garantiert wechseln musste!
Abegesehen von der wie eine aufgequellene nudel aussehende nicht durchsetzungsfähige lehrerin, erschien mir das ganze zudem sinnlos, da die canadischen schüler auf einem level waren dass selbst frau lorenzen eindeutig zum heulen gebracht hätte!
Nach der zaghaften frage "was heißt nochmal arbeiten?!" (bin mir sicher spätestens jetzt wäre die lorenzen in ohnmacht gefallen...)
wusste ich nicht mer ob ich lachen oder weinen sollte...
da mir weinen dann doch recht bescheuert und unpassend vorkam entschied ich mich also zu lachen...
*räusper*
Jaaaa..die lehrerin schien dass allerdings irgendwie ncih gaaanz soo lustig zu finden wie ich..
naja nach diesem tag sah ich sie ja zum glück nicht wieder!

Meine anderen kurse, wenn auch etwas unter unserem level stellten sich alle als äußerst lustig heraus. in Mtahe sitz ich neben einem geradezu magischen geschöpf. Nein no good looking canadien football superstar (Die gibts in realität eh nich!!alles lügen!)sondern neben tim.

Tja gewöhnlicher name, gewöhnlicher typ...obwohl nicht ganz: Er kommt aus bayern bringt mich auf grund dessen shcon allein mit seinem "gaudi" akzent zum kichern und sie einfach nur aus wie ein stinknormaler deutscher mit einem leicht verschmitzen lächeln!

Doch nicht für die kanadische mädchenwelt!
Der Typ kriegt pro tag zwischen 3 und 7 liebesgeständnisse /briefe - tendenz steigend!
Man kann wohl eindeutig sagen, er ist mit dem nils.p-syndrom ausgestattet - und wer mir jetzt erzählt man könne mit einem syndrom nich ausgestattet sein, der soll zur hölle fahren...XD

Zugegebenermaßen, dieses ganze englisch gequatsche verbessert meine ohnehin schon holprige deutsche grammatik nicht gerade..
but who cares..!!

Während also klein Tim mädchen aufreißt sitz ich an den wochenenden meist rum.
Partys sind hier nun ja wie soll man sagen.
Sind sie wie vorgeschrieben ohne alk (*räusper*)
sind sie dementsprechend langweilig...
geht man auf eine mit alkohol oder plant es auch nur, wird diese meist von der polizei aufgemischt oder vorher abgesagt!

Dieses wochenende war besonders geil:


Freitag: Gammeln
Samstag: Miss Nanaimo EWahl besuchen (oh my gott war das ein scheiß!!!*prust* meine gastschwester hatte sich vorher schön mit wein betrunken und war mit ihrer freundin die ganze zeit am lachen! war sehr geil!
naja bis auf die misswahlanwährterinnnen die waren alle ziemlcih hässlich und naja hattens nich drauf!! :D:D

Die eine hat doch glatt versucht n stück auf geige zu spielen. O gott! Sie hätte es lieber lassen sollen!!!!
Und ich weiß wovon ich rede! ich muss das gejaule jeden tag ertragen wenn ICH übe!!

Naja, back at home war der wein ann schon alle und es wurde nur noch pizza gegessen..
und heute sonntag: tjaaaaa

eigentlich wäre heute eine party gewesen, dann aber doch wieder nich, dann doch wieder und dann wieder nich und dann doch wieder...
naja da letzteres was uns gesagt wurde, dass sie nicht stattfindet, blieben wir zu haus, und siw fand natürlich statt!!!

hab keinen bock mehr auf den ganzen scheiß hier!!
hier gibts keine tollen partys!
die leute sind oberflächlich und dumm!
und ihr könnt alle froh sein dass ihr zu haus seit, spaß mit euren leuten haben könnt und nich hier festsitzt!!!!!!!!!!

Also leute, vielleicht änder ich meine meinung ja noch die nächsten min. 4 verschissen monate die ich mir hier beibringen lassen muss wie man ein geodreieck benutzt oder mir anhören muss, das sex was ganz böses is (jaja!!!)


bis dahin...

man sieht sich


ps: kann euch leider keine photos zeigen weilk mein pc bescheuert is und ich weder im schülervz noch auf myspace noch auf irgendwelchen kostenlosen hompages (hab 6 probiert)
noch im msn space noch sonstirgendwo fotos hochladen kann...

er unternricht immer den kontakt zur seite und es kommt nur das tolle gelbe seitenfehler schild!

also tut mir leid..

2 Kommentare 23.9.07 07:47, kommentieren

Werbung


Meine Reise in ein fremdes Land

So, nun bin ich also schon eine Woche hier in Nanaimo, auf Vancouver Island im schönen fernen Land Kanada.
Doch wie kam es eigentlich zu dem Beschluss für einen gewissen Zeitraum Landesflucht zu betreiben und wieso hat es mich gerade in dieses geräumige Nest an der Westküste Kanadas und der Ostküste Vancouver Islands verschlagen?

Tjaa, wenn ich das man so genau wüsste! :D

Was ich aber dafür mit Gewissheit weiß, ist, dass die Reise über den Ozean eindeutig, neben den gelegentlichen Disskusionen mit meiner Mutter, das mit Nervenaufreibensde Unterfangen war das ich je bestritten habe.

Eine anstrengende Reise

Morgens um 6.00 am 30.8 ging es los. Von Bremen mit dem Flieger nach Frankfurt. Dieser Flug war in dem Sinne etwas anstregend da ich meine direkten Nachbar mit meinen nicht aufhören wollenden Tränenausbrüchen und Geschluchze auf Trapp hielt.

Erst als der bereits seit Minuten bedrückt dreinblickende mann neben mir meinte: " Wenn ich irgendwie behilflich sein kann, dann müssen Sie es sagen!" Seine Stimme klang dabei so entsetztlich besorgt, dass ich ab da beschloss mich ab jetzt zusammenzureißen.

Das klappt auch soweit ganz gut, bis ich am Frankfurter Flughafen saß, mein Frühstück einnahm und dabei das Geschenk öffnete welches mein Freund mir zuvor am Bremer Flughafen überreicht hatte...
Nun ja, was soll ich sagen. Tränen waren hervorzusehen.

Um 10.30 gings dann weiter nach Heathrow und von dort rennend zum Plane nach Vancouver. Zum Glück schaffte ich es gerade noch, trotz drei Sicherheitskontrollen, die mich geringfügig aufhielten, nicht zuletzt weil cih bei jeder einzelnen meine Schuhe ausziehen musste!!!

Und dann saß ich endlich im Flugzeug nach Vancouver. Als ich die riesige Boing betrat traf mich fast der Schlag. Verschwitzt und total fertig und müde stand ich da in einem erste Klasse Flugzeug mit Obergeschoss, Schlafabteilen und Bildschirmen vor jedem Sitz.

Als ich nach kurzem Suchen in dem Überdimensionalen Superflieger meinen viel zu kleinen Sitz gefunden hatte gings auch schon los. 9 Stunden!!!Ich dachte nur "Das halt ich niemals aus!!!" Doch dank Bildschirm und einer nicht zu verachtenden Auswahl an erstklassigen Filmen vergingen zumindest 6 der neun Stunden wie im Flug. Zuerst schaute ich mir Spiderman an, nach einer kleinen Essenspause dann X-Men.

Zwischendurch durfte ich noch die Einreisepapiere für Kanada ausfüllen. Dank der Hilfsbereitschaft eines südafrikanischen etwas älteren Haley Joel Osmet Verschnitts (der aus A.I. and the Sixth Sense) bekam ich sogar einen Stift in die Finger um den sheet auszufüllen.

Den Rest der Zeit Verbrachte ich mit 5 kläglichen Versuchen Schlaf zufinden, essen und vorm Klo Schlange stehen.
Gerade als dann mein 6. Versuch erfolgreich war und ich seelenruhig schlummerte, ging der Flieger in den Landeflug und ich wurde unsanft von der Lautsprecheransage doch bitte den Seat Belt zu fasten geweckt.

Endlich da!

Als ich aus dem Fenster blickte waren zur einen Seite Berge auszumachen- auf der anderen war das Meer!!!
Ein wunderschöner Anblick, den ich allerdings nicht sehr genießen konnte da mir beim Landeanflug immer schlecht wird und mir von der dauerblasenden Klimaanlage extrem kalt war...

Den Flughafen den ich nach dem verlassen des Flugzeuges allerdings betrat nahm ich dann doch bewusst wahr: Wie ein Paradies war er gestaltet. Wasserfälle und Holzfiguren und Statuen und Verzierungen der Ureinwohner Canadas.
Ich kam aus dem Stauen kaum heraus.

Musste ich aber als ich dann die Wartehalle betrat und zwei lange Schlangen zu 6 verschiedenen Schaltern am anderen Ende der Halle entdeckte.
Auf dem Schild zur einen Schlange stand "Visitors" auf dem anderen "Residents".
Da ich mich weder als Besucher noch als Ortsansäßiger fühlte fragte ich also den netten Herrn am Anfang einer der Schlangen wo ich hin müsse.

Der befahl mir direkt den langen leeren Gang zu seiner rechten, von dem ich keine Ahnung hatte wo er hinführte, zu gehen, und dann zum Immigration Schalter.
(3 Tage später erzählte mir mein Vater seelenruhig, dass er mir doch 100 gesagt hätte dass ich in Vancouver durch den Immigration Check müsse...-.-)
Da ich das aber zu dem Zeitpunkt nicht wusste, war ich etwas irritiert und protestierte immer wieder ich wolle doch gar nich immigrieren während der Mann mich sanft in Richtung Gang schob.
Panik stieg in mir auf. Gedanken wie für immer in Kanada bleiben zu müssen schossen mir durch den Kopf!
Ich wollte doch gar nich immigrieren, verdammt!

Mit einem letzten Schubser beförderte der Mann mich in den Gang und oich wargezwungen diesem zu folgen:
Der Mann hatte hinter sich die Glastür zugemacht und stand lächelnd davor.

Etwas unbehaglich lief ich also in Richtung Immigration Check in um letztendlich zu merken, dass der Mann recht gehabt hatte und ich den richtige Weg gegangen war.

Am Schalter wurde ich dann so Dinge gefragt wie:
Warum sind sie in Kanada?

Ich hielt das für ne blöde Frage und antwortete :
Weil Kanada besser is als die USA.

Die Frau guckte mich etwas verdutzt an und fragte dann nichts mher weiter sondern beugte sich interessiert über meinen Reisepass.
O Gott! Wer das Foto in dem Pass gesehn hat weiß wie ich darauf ausseh!!
Aufgequollenes Gesicht, dicker Hals.
Da hatte ich nämlich gerade Pfeifersches Drüsenfieber!!!

Naja mit einer Notiz und einer Roten Zahl auf meinem Einreisepapier ließ sie mich dann ziehen.

Mit dem zog ich dann zur Gepäckausgabe, war überglücklich, dass es halbwegs unbeschadete angekommen war und rollte mit meinen 2 dicken Koffern in Richtung Domestic Check in.

Vorher noch ein kleiner abstecher zum Klo und dann ab das Gepäck wieder aufgeben. Auch dort war natürlich wieder ne lange schlage in die ich mich diesmal ohne irgendwen zu fragen stellte.
Hätte ich ma besser tun sollen. Diese Schlange war nämlich nur für's Gepäck aufgeben vorgesehen! Ich warf also mein Gepäck einfach mal mit aufs Band um dann festzustellen, dass ich weder Boardkarte noch noch eine Information an meinem Gepäck besaß, die besagte, dass es nach Nanaimo gehen sollte!

Also zur nächsten Schlange und bei Frau Boardkarte holen. Die fragte mich dann auch gleich wo denn mein gepäck wäre..
Ich nur "Äh...in die Richtung?!"
Und zeigte aufs sich unbarmherz immer weiter spulende Band.

Die arme kleine Frau begann ganz schön zu schwitzen.
"Aber auf deinem Gepäck steht doch gar nich wo es hin muss!" stellte sie bestürzt mit.
Geistesgegewärtig schnappte sie sich mein grünes Lufthansa Ticket info ding oder was auch immer, rief jemanden an der im Gepäckverlade Raum arbeitet und beschrieb ihm mit welchem grünen Band meine Koffer gekennzeichnet waren, dann druckte sie zwei Bänder auf denen mein Flug stand und wo er hingehen soll und schickte sie in einem Korb in die Ungewissheit.
Na ob das funktionieren würde?

Doch zum glück war ich zu müde um mir weiter irgendwelche Sorgen zu machen...

Die restlichen 4 Stunden Wartezeit verbrachte ich mit shoppen im Flughafen internen Shoppingcenter (zumnidest kam es mir so vor) und aß Pommes bei Burger king.
Keine so gute Idee wie sich nach den ersten 10 Pommes herausstellte. Mein Körper war es nämlich gar nich gewöhnt um zwei uhr nachts (so spät war es zu dem Zeitpunkt in Deutschland) Pommes zu essen.
Also noch ein Gang auf's Klo...

Nachdem ich dann noch für eine Weile bei dem Großen Jadefrosch (fragt Bloß nich ! Vancouver halt...)
machte ich mich auf den Weg zu meinem Terminal um dortauf demnächst besten Sitz einzuschlafen.

Um 19.30 ging dann endlich mein Flug nach Nanaimo...
Von meiner Ankunft, den ersten Tagen der Schule und den Leuten später mehr...
Jetzt muss ich erstmal Ausruhen!



Kaputtes Wiebke vorm wunderschönen Vancouver Airport!

5 Kommentare 8.9.07 22:09, kommentieren

Berlin und der ganze Rest !

Nach langem, beinahe unendlichem nachdenken hab ich beschlossen diesen Blog doch noch nicht ganz zu eliminieren.
Sondern ihm zuerst einen gebührenden Abschied zu verschaffen. Mit einem Bericht über das Berlinwochenende, diverse Abschlusspartys und äh Sonstigem Kram...

Am Freitag den 13, gegen 12 gings los. ca. 60 leute bestiegen den Bus des Reiseunternehmens Wrede. Nach den üblichen Platzkämpfen und einer mehr oder weniger informativen Einweisung des Busfahrers :
"Bus sein ganz sauber! Muss noch zurück heute! Also Müll in Eimer und nich woanders!! Sonst Ärger" *oder so ähnlich.
ging die lustige Fahrt auch schon los.
Stunde um stunde kamen wir dem osten näher.
Die fahrt vertrieb man sich mit dem Blättern in lustigen Frauenzeitschriften, obwohl sich diese Tätigkeit komischerweise beinahe ausschließlich auf die männliche Fraktion in den Bänken vor, neben und hinter mir beschränkte...
Nun ja der Rest spielte Karten, hörte musik, aß oder versuchte mit PET flaschen den 1,5 m entfernten Mülleimer endlich einmal erfolgreich zu treffen.

Auf diversen Raststätten bekam man auch diverses zu sehen. Unter anderem eine genau beschreibung von der Zubereitung einer Kiwi verewigt auf dem T-shirt des absolut geilsten englisch lehrers unserer schule:




Noch mal einen schönen Dank an die Fotografin dieses köstlichen Breispiels an englischen Humor. ^^ (nöli)

In Berlin angekommen bekamen wir dann spontan noch eine kleine kaum zu vermeidene Stadtrundfahrt mit exklusiv Touristen Information zu jeder kulturellen Sehenswürdigkeit:
"Guckst du rechts, große Kugel mit Antenne" (Der Alex)
"Guckst du links, russisch Panzer"
"Und guckst du da...äh...viele Steine...was is das überhaupt? Egal guckt einfach mal...!" Gemeint war das Denkmal für die unter Hitler ermordeten Juden.

Gegen 18.00 erreichten wir dann endlich unser Ziel: Eine Art Jugendherbe in einer ehemaligen Feuerwache. Durch einen schönen bewachsenen Vorhof (der wie sich später herausstellte allerdings eher zu der Brenn Bar gehört die im Untergeschoss betrieben wird, schoben und schleppten 60 Schüler und drei Koordinations Genies ihre Taschen und Koffer in einen Vorraum.
Nach endlos langem warten durfte man dich dann endlich in die Zimmer aufteilen.
Die Mädchen im ersten Stock die Jungs im Dritten. (Diese direkte räumliche Trennung beruht auf den neusten Erkenntnissen zur sogenannten "Etagenübergreifenden Empfängnisverhütung"....XD)
Nun ja, nachdem jeder und jede mehr oder weniger einen Platz zum schlafen ergattert hatte, wurde ausgepackt, getratscht - und nicht zu vergessen splitterfaser nackt über die Flure gerannt.(und das nicht nur einmal!!!Ums genau zu nehmen eigentlich pausenlos!!!)

Gegen halb acht machten Kaddl und ich uns auf den Weg in die Stadt, Essen fassen! In der Feuerwache bekamen wir nämlcih nur Frühstück!
Nach kurzem suchen beschloss man ohne Umschweife einfach das nächst beste Lokal zu nehmen.
Reinen Zufall kann man es daher nennen, dass nur wenige Minuten nach unserem Eintreffen auch der rest unseres Zimmers in diesem Lokal auflief.
Was diesem eher ungewöhnlichen Aufeinandertreffen folgte war die bestätigung für jegliche Charaktereinschätzung die man im Vorhinein getroffen hatte...
Da wurde gelästert und sich beschwert, dass ich vor belustigung beinahe vom Stuhl kippte. Einfach nur herrlich:

Während meine eine sitznachbarin ihre 1,5 cm dicke pizza mit Zitat : Viel zu viel käse! beinhae komplett enthauptete und zum schluss auf dem teller ein berg aus käsekadavern zurückließ, regte sich die nächste über die wirklich nicht gerade kompetente Bedienung auf.
Seinen Höhenpunkt nahm Dramas als sich ein feindlicher Pilz auf eine der bestellten Pizza Margarita verirrte.
Aus Trotz ließ die abnehmerin dieser verhunzten Pizza genau 1/20, also quasi den letzten Bissen, liegen.
Abfertigen taten wir den unfreundlichen Kellner mit ca 50
2 und 5 cent stücken und keinem cent trinkgeld^^

Nach einem kleinen Abstecher zu plus, wo erst einmal dringend benötigtes Wasser (mit Kohlensäure!!) gekauft wurde, gings zurück zur Feuerwache.
Dort pflanzten wir uns ins obere Stockwerk und pokerten was das Zeug hielt.
Resultat: Eine gewinnerin (merle) und ca. 30 leere Flaschen Bier. So kam es dass wir mitten in der nacht von unserem Lehrer zusammengestaucht wurden der unseren Alkoholkonsum für geradezu "exorbitant" befand und uns anwies die flaschen bis morgen komplett zu entfernen...^^
so ing ein lustiger abend zu ende und eine kurze nacht begann...


(fortsetzung folgt...)

1 Kommentar 25.7.07 19:08, kommentieren

Werbung